SGE-Kegeln: Ausgeglichene Bilanz

Albert Stegmeier feierte mit dem SGE-Mixed-Team den achten Sieg im achten Spiel

Am achten Spieltag der Kegelrunde 2018/2019 griffen wieder alle Kegelmannschaften der SG Edelshausen ins Punktspielgeschehen ein: Die Bilanz fällt mit zwei Siegen und zwei Niederlagen ausgeglichen aus. Die Damen und das Mixed-Team konnten mit weiteren Siegen ihre ersten Plätze behaupten. Dagegen verloren die abstiegsbedrohten Herren I (gegen den Zweiten) und die Herren II (gegen den Dritten).

Die Herren I empfingen am Sonntag den Tabellenzweiten TSV-SKC Baar-Ebenhausen II. Die erhoffte Überraschung im Kampf um den Klassenerhalt blieb aus und man unterlag klar mit 1,0:7,0. Dabei mussten die SGE-Herren stark ersatzgeschwächt gegen den klaren Favoriten in die Bahnen gehen. Nach dem Anfangspaar stand es 1,0:1,0: Paul Fischer (523) gewann sein Duell, während Andreas Schenke seines trotz der SGE-Tagesbestleistung von 528 Holz verlor. Im Mittelpaar punktete dann nur der Gast aus Baar-Ebenhausen: Stefan Reiner (508) und Josef Stegmayr (516) gaben ihre Duelle ab und der Favorit führte mit 3,0:1,0. Gleiches Bild dann in der Schlußpaarung: Bernhard Krammer (507) und Abteilungsleiter Ernst Dreher (497) konnten nicht punkten und es stand 1,0:5,0. Auch beim Mannschaftsergebnis lag Baar-Ebenhausen II mit 3.319 Holz zu 3.079 Holz mehr als deutlich vorne und siegte so wie erwartet oder befürchtet mit 7,0:1,0. Die SGE-Herren I müssen ihre Punkte für den Klassenerhalt definitiv gegen andere, „leichtere“ Gegner holen.

Die Herren II waren am Sonntag, 11. November als Zweiter im Verfolgerduell zu Gast beim Tabellendritten TSV Etting II. Dabei kassierte man beim 1,0:5,0, das sich deutlicher anhört, als es tatsächlich war, die zweite Saisonniederlage

Als einziger SGE-Akteur konnte Christian Baumgartner (500) sein Duell für sich entscheiden. Wolfgang Weiß verlor sein Duell knapp mit 516:518 und Gerhard Hecht kegelte zwar starke 529 Holz, aber sein Gegner war mit 544 Holz noch besser. Nachdem auch Hermann Siegl (475) leer ausging, lag man schon 1,0:3,0 hinten. Nun hätte man mit dem besseren Gesamtresultat zumindest noch ein 3:3-Unentschieden erreichen können. Hier aber hatte man mit 2.020 Holz zu 2.025 Holz denkbar knapp das Nachsehen und unterlag so mit 1,0:5,0.

Die SGE-Damen hatten den SKK Mörslingen I zu Gast. Mit dem 4,0:2,0 Erfolg konnte Platz eins erfolgreich verteidigt werden. Dabei begann die Partie gar nicht nach Wunsch: Gerda Baumgartner (431) und Christine Baumgartner (498) verloren ihre Duelle und die Tabellenführerinnen lagen 0:2 hinten. Das gewohnt starke Schlussduo Steffi Achter/Michaela Weichselbaumer schaffte dann die Wende: Steffi Achter kegelte als Tagesbeste sehr gute 552 Holz. Sie punktete damit ebenso wie Michaela Weichselbaumer (531). Somit stand es also 2,0:2,0: Nun musste das Mannschaftsergebnis über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die SGE-Damen hatten hier mit 2.012 Holz zu 1.904 Holz klar die Oberhand und siegten nach schlechtem Start am Ende doch noch standesgemäß mit 4,0:2,0.

Bereits am Mittwoch empfing das bisher so erfolgreiche SGE-Mixed-Team den SKC Burgheim zum Landkreisderby. Mit dem ungefährdeten 5,0:1,0 Erfolg gelang tatsächlich der achte Sieg im achten Spiel! Die SGE-Beste Christian Kothmeier (541), Eva Hecht (462) und Albert Stegmeier (531) konnten punkten. Dagegen verlor Abteilungsleiter Ernst Dreher sein Duell: Starke 523 Holz reichten nicht gegen die beste Gästekeglerin, die mit herausragenden 549 Holz auftrumpfte. Beim Mannschaftsergebnis lag das SGE-Mixed-Team mit  guten 2.057 Holz zu 1.843 Holz ganz klar vorne und siegte insgesamt mit 5,0:1,0.

Die nächsten Partien: Die Herren II empfangen am Donnerstag, 15. November um19.30 Uhr als Tabellenzweiter den Klassenprimus TSV-SKC Baar-Ebenhausen V zumabsoluten Gipfeltreffen. Das Mixed-Team gastiert am Freitag, 16. November um17.30 Uhr beim härtesten Verfolger SK Lenting zum Schlagerspiel. Die SGE-Herrenmüssen am Samstag, 17. November ab 16.15 Uhr beim Spitzenreiter TSV Aichach Iantreten. Hier wäre ein Punkt oder gar ein Sieg eine echte Sensation. Die SGE-Damensind spielfrei.