SGE-Kegeln: Mixed verpasst Meistertitel denkbar knapp

Am 18. und damit letzten Spieltag der Kegelrunde 2018/2019 waren noch einmal drei der insgesamt vier Vertretungen der SG Edelshausen im Einsatz. Die SGE-Damen, die sich ja den Meistertitel sichern konnten, hatten die Saison schon eine Woche früher beendet. Das Mixed-Team verpasste trotz eines klaren Sieges zum Saisonausklang die Meisterschaft. Die beiden Herrenmannschaften unterlagen.

Die seit einigen Wochen als Absteiger feststehenden Herren I bestritten ihr vorerst einmal letztes Bezirksliga-Spiel. Am Sonntag empfing man zuhause den Tabellenführer und neuen Meister TSV Aichach I. Nachdem man im Hinspiel lange an einer großen Überraschung geschnuppert und am Ende doch mit 3,0:5,0 verloren hatte, unterlag man dieses Mal klar mit 1,0:7,0. Das Anfangspaar ging mit 2,0:0,0 an die Aichacher, da Andreas Schenke (525) und Stefan Reiner (504) ihre Duelle verloren. Und leider ging es auch im Mittelpaar

genauso weiter: Paul Fischer (524) und Bernhard Krammer (482) standen auf verlorenem Posten und Aichach führte schon mit 4,0:0,0. Im Schlußpaar gelang der SGE dann zumindest noch der Ehrenpunkt durch Albert Winkler. Winkler kegelte mit 532 Holz zwar 11 Holz weniger als ein Gegner (543), hatte aber bei den Sätzen mit 3:1 die Nase vorne. Dagegen unterlag Martin Kothmeier trotz der SGE-Tagesbestleistung von 544 Holz. Beim 1,0:5,0 stand die Niederlage schon fest und die Aichacher hatten mit 3.248 Holz zu 3.111 Holz auch das klar bessere Mannschaftsergebnis.  Nach dem Abstieg geht es für Edelshausen 2019/2010 nun eine Klasse tiefer.

Die Herren II waren am Samstag zu Gast beim souveränen Tabellenführer und Meister TSV-SKC Baar-Ebenhausen IV. Nachdem man schon in der Hinrunde mit 2,0:4,0 unterlag, hatte man mit demselben Ergebnis wieder das Nachsehen.

Ernst Dreher

Nach dem Anfangspaar, in dem Albert Schrittenlocher (459) und Christian Baumgartner (481) leer ausgingen, lag Edelshausen II mit 0:2 hinten. Das Schlussduo mit dem SGE-Besten Klaus Schmidt (513) und Gerhard Hecht (491) sorgte dann aber mit zwei gewonnenen Duellen für den zwischenzeitlichen 2,0:2,0-Ausgleich. Beim Gesamtergebnis hatten die favorisierten Baar-Ebenhausener dann aber mit 2.044 Holz zu 1.944 Holz klar die Oberhand und gewannen so den letzten Saisonkampf erwartungsgemäß mit 4,0:2,0. Am vergangenen Mittwoch sollte sich das neuformierte und bisher so erfolgreiche  SGE-Mixed-Team eigentlich im Schlagerspiel auf eigenen Bahnen mit dem früheren Tabellenführer SK Lenting messen.  Allerdings traten die Lentinger nicht, so dass die SGE kampflos mit 6:0 gewann. Mit starken 30:6 Punkten hoffte man im SGE-Lager natürlich noch auf den Meistertitel. Doch der ging dann wegen der höheren Matchpunkte an die punktgleichen Stepperger. Nach der ersten leichten Enttäuschung freute man sich beim SGE-Mixed-Team doch über Platz zwei. „In der allersten Saison gleich Vizemeister zu werden, hatten wir uns nicht erhofft. Wir können sehr stolz auf unsere Leistungen sein“, so der beim Mixed-Team mitkegelnde Abteilungsleiter Ernst Dreher